Unsere Referenzen

Das Institut zur Berufswahl hat seit seiner Gründung im Jahr 2001 mehr als über 1.000 Jugendliche bei der Berufsorientierung und Studienwahl unterstützt und an mehr als 40 Schulen an unseren Standorten in Nordrhein-Westfalen Workshops und Informationsveranstaltungen für Eltern und Schüler abgehalten. Die fast ausschließlich positiven Rückmeldungen unserer Teilnehmer bestätigen unseren Erfolg und zeigen uns, dass wir mit unseren Methoden auf dem richtigen Weg sind.

Durch unserer Zertifizierungen und ständige Weiterentwicklung in unserem Arbeitsbereich perfektionieren wir unsere Arbeitsmethoden ständig. Grundlage unserer Einzelberatungen und Workshops (Berufsberatung für Schüler) sind insbesondere die Systemische Gesprächsführung, die Ansätze von C. G. Jung, der Konstruktivismus nach Förster sowie verschiedene Motivationstheorien.
Einen Einblick der Referenzen unserer Kunden finden Sie hier unterhalb sowie unserer Sammlung an Presseberichten der letzten Jahre zum Download.

  1. Trotz Schneechaos war ich bei dem zweitägigen Workshop zur Berufsorientierung, und es hat sich gelohnt.Vor diesen zwei Tagen wusste ich noch überhaupt nicht was ich studieren soll oder welchen Beruf ich später ausüben soll. Aber diese Zwei Tage haben quasi alles verändert.

    Nun habe ich endlich ein paar Ideen zum Studienfach, welche Vorraussetzungen man dafür erfüllen muss und welche Berufe man mit diesem Fach ausüben kann. Besonders gefallen hat mir, dass Hr. Wilbert mir und auch den anderen Workshopteilnehmern alles erklärt hat, wie das Studium funktioniert u.v.m.. Gut finde ich auch die Liste mit Internetadressen, auf denen man zuhause noch sehr oft alles wichtige nachlesen kann.

    Ich kann nur noch meinen größten Dank an Herrn Wilbert und dieses Programm aussprechen. DANKE!!!

  2. Das habe ich bei der Berufsnavigation gelernt. Durch bloßes Denken kann man das gewünschte Ergebnis nicht erziehlen. Außerdem wurde mir geholfen, wie ich mich bei der Entscheidung für einen Beruf orientieren kann und welche Hilfen es für mich in dieser Situation gibt. Ich fand es besonders gut, dass spezifisch auf die einzelnen Personen mit ihren Vorstellungen eingegangen wurde. Im Allgemeinen eine gute Erfahrung, die man weiter empfehelen kann.

    Weiter so! 🙂 🙂 🙂

  3.  

    Mir hat dieser zweitägige Workshop sehr gut gefallen. Ich habe sehr viel Neues über mich erfahren. Außerdem wusste ich zu Beginn des Workshops gar nicht in welche Richtung ich studieren wollte aber durch die individuelle Beratung für jeden Workshop Teilnehmer, weiß ich nun, dass ich in die Richtung Medizintechnik studieren kann. Darüber hinaus haben wir durch die Interviews mit anderen Studenten sehr viel über den Studienalltag und über wichtige Vorraussetzungen, die man vor der Studienbewerbung haben muss erfahren. Zudem war unser Workshop Leiter sehr nett und offen und hat uns viele Tipps für den schulischen und Studien Werdegang gegeben. Besonders gut fand ich die offene und lockere Atmosphäre, die während des Workshops war.

  4. Der Workshop ist meiner Meinung nach nicht nur eine gute Erfahrung sondern auch ein guter „Wegweiser“. 

    Das besondere an diesen Workshops ist, dass sie nicht in einem einfachen Raum bei der Agentur für Arbeit stattfinden, sondern in den Betrieben oder Hochschulen & Universitäten.
    Ich finde es auch sehr gut, dass einem nicht nur die viele Informationen gegeben werden, sondern auch Tipps und Hinweise, sodass man den richtigen Weg wählt.

    Ich persönlich habe durch die Berufsnavigation herausgefunden was ich nach dem Abitur machen möchte und habe auch durch sie herausgefunden wo ich mein Ziel umsetzen kann
    Daher nochmals viel Dank!

    Ein Tipp: Stellt so viele Fragen wie ihr nur könnt, denn es gibt keine blöden Fragen!

  5. Mehrere Mitschüler hatten an verschiedenen Terminen an den Workshop bereits teilgenommen. Obwohl einige meinten, dass es nicht sonderlich hilfreich wäre, was die Berrufswahl angehe, besuchte ich das Seminar und war überrascht.
    Klar, ein ganz genaues Berufsziel habe ich immer noch nicht, doch meine Richtung, die ich mir zuvor auch schon überlegt hatte, wurde mir noch einmal bestätigt und in weiteren Recherchen wird es mir jetzt definitiv leichter fallen, mich im Laufe des nächsten Jahres endgültig festzulegen 🙂
    Überhaupt war es ein tolles Gefühl, beim Seminar einfach mal von „fremden“ Menschen derselben Altersgruppe als auch vom Coach (Johannes) selber zu hören, als was für eine Person man eingeschätzt wird. 
    Auch wenn ich vieles schon selber wusste, war es denoch etwas anderes, dies einmal von anderen bejaht zu bekommen.
    Was ich dazu sagen muss, es kommt denke ich mal stark auf das eigene Engagement an und mit welchem Ernst man an das Thema Berufsorientierung/Zukunft herangeht.
    Jedem, dem dies als auch die eigene Selbstfindung bzw. Einschätzung am Herzen liegt, kann ich die Berufsnavigation nur sehr empfehlen.

Kommentare sind geschlossen.