Berufsberatung Eltern

Bei meiner letzten Beratung eines Schülers, der im kommenden Jahr Abitur macht, wurde mir sehr bewusst, wie wichtig des anschließende Elterngespräch ist. Ich stellte erst einmal die Potentiale des Sohnes in der Einzelberatung fest. Es war zu erkennen, dass der Sohn die Emotionalen Anteile von seiner Mutter hatte. Diese konnte sich sehr gut vorstellen, dass ihr Sohn einen sozialen Beruf einmal ausübt. Der Vater von Beruf Informatiker und damit etwas analytisches technisches in ihm motiviert war. Bei der Beratung kam als eine Möglichkeit Mechatroniker im dualen Studienbereich heraus. Dies mit seiner Begeisterungsfähigkeit später zu einem beratenden Beruf oder als Berufspädagoge hier zu arbeiten, verbindet das emotionale mit dem Technischen. Der Zusammenschluss schaffte hier die Lösung auf Basis eines Berufsmatchings. Ich bin gespannt von ihm in 14 Tagen eine Rückmeldung zu erhalten. Gerne können Sie meine Beratung auch für ein Erstgespräch (auch Online ) kostenlos nutzen  hier : https://www.institut-zur-berufswahl.de/kontakt/ 

 

Online Studien- und Berufsberatung

Ich möchte gerne meine Erfahrungen über einer Online – Beratung beschreiben:

Die Onlineberatung ist nicht zu vergleichen mit einer persönlichen Beratung. Was ich merke ist, das der Onlineberatungsprozess sehr gut abgrenzt zwischen Teilnehmer und Coach. In der Potentialanalyse ist es einfach alle Wahrnehmungen zu dokumentieren. In den 3 Monaten Erfahrungen, die ich nun  habe, kann ich sagen, dass jeder zufrieden war mit dem Ergebnissen, welche wir erzielt haben. Für den Interessenten ist es eine enorme Zeitersparnis! Auch können so Fragen nach dem Coaching leicht miteinander abgesprochen und geklärt werden. Auch Gespräche mit Eltern sind sehr gut verlaufen.

Probieren Sie es doch einfach kostenfrei! https://www.institut-zur-berufswahl.de/kontakt/

Einsatz Engagement Veränderung der Arbeitswelt

Was in der Welt ruft nach Einsatz, Engagement und Veränderung in der Welt?Diese Frage stelle ich sehr gerne Schülern, denn aus den Antworten lassen sich sehr gut Motivbilder, Fähigkeiten und die Bereitschaft für Verantwortung erkennen. Auf diesem Weg habe ich schon bei über 1000 Jugendlichen eine Möglichkeit gefunden an ihre Potentiale zu kommen unter Einbeziehung der gesellschaftlichen Anliegen. Die Antworten haben sich allerdings   stark verändert. Woher kommt das? Continue reading

Fragen in der Berufsberatung – An was glaubst du?

Ich habe in der letzten Schulwoche vor den Ferien ein Projekt zu Berufswahlorientierung an einem Gymnasium in Düsseldorf durchgeführt. Innerhalb dieses Workshops lernten sich die Schüler intensiv kennen. Eine Schülerin bekam bei den verschiedeneren Übungen immer wieder das Feedback ” Du hast so eine kraftvolle Ausstrahlung”! Da dies auch so auf mich wirkte, habe ich bei einer Einzelübung die Schülerin einmal gefragt, an was Sie glaubt? – STOP – Bevor Sie nun weiterlesen denken Sie für sich nach, an was Sie glauben? Continue reading

Studienabbruch vorbeugen

Schaut man sich die Studienabbrecherquote in Deutschland einmal näher an, so ist eine interessante Begebenheit festzustellen. Während die allgemeine durchschnittliche Abbrechequote aller Studiengänge an Fachhochschulen und Universitäten bei über 30% liegt, sind es im dualen Studienbereich gerade einmal 10 %. Hier sind folgende Kriterien, die auf die Abbrecherquote erheblichen Einfluss nehmen:

Das Auswahlverfahren für das duale Studium ist erheblich individueller, da das Unternehmen sich für einen Kandidaten entscheidet und hiermit einen erheblich qualifizierteres Auswahlverfahren anwendet, als es an den Hochschulen üblich ist. Ich meine der Auswahlprozess bedarf  einer gründlicheren Vorbereitung  von beiden Seiten. Welches Unternehmen kann es sich erlauben, wenn 30 % aller angenommenen Bewerber abbrechen. Im Bereich von Hauptschülern liegt in der Tat die Ausbildungsabbrecherquote bei etwa 30%. Daher möchte ich mit diesem Beitrag Schülern und deren Eltern in der Vorbereitung etwas Licht auf die Entscheidungskriterien werfen die dazu führen, dass Studiengänge abgebrochen werden. Diese gründliche Vorbereitung lässt sich auch auf ein normales Studium übertragen! Hier sind in der Vorbereitung folgender möglichen Fragen zu klären:

Erfülle ich die Kriterien meiner Studierfähigkeit und der Zugangsvorraussetzungen?

Habe ich genügend Interesse an den Studieninhalten? Wo ist meine Motivation?

Welche Informationsquellen habe ich  außerhalb der Internetseite erarbeitet?

Entsprechen die didaktischen Vorgehensweisen meinem Lerntypus?

Wie ist mein Selbstmanagement ( Stärken, Schwächen) aufgebaut?

Habe ich Probevorlesungen eingeplant?

Welche praktischen Elemente sind in Ergänzung noch möglich oder integriert?

Welche beruflich interessanten Perspektiven ergeben sich für mich?

Ich kann mich nicht entscheiden! Diesen Satz höre ich sehr oft! Ich bin sicher, dass gerade das Bearbeiten solcher und ähnlicher Fragen zum Entscheidungsprozess beitragen!

 

 

Online Berufsberatung – deutschlandweit

Ich habe heute ausprobiert, ob es möglich ist, eine professionelle Online – Beratung durchzuführen. Hier mein erster Erfahrungsbericht.

Meine Kandidatin war 19 Jahre alt, hatte nach der Schule eine Erzieherinnenausbildung begonnen und diese abgebrochen, weil die Ausbilder ihr Vorhaltungen machten, wie ” falsch”  sie Kinder erzieht. Nachdem ich sie wahrgenommen habe, in Form ihrer Physiognomie, konnte ich gleich offensichtliche Merkmale in Ihrem Charakter erkennen, was Sie erstaunte, da dies sehr auf sie zutraf. Continue reading

Die persönlichen Interessen als Grundlage zur Studien- und Berufswahl nutzen

Seit nun 13 Jahren sind für mich die Interessen die Ausgangsbasis, die ich nutze, um die Motivbilder eines Menschen herauszufinden.Gestern habe ich es umgekehrt gemacht: Zuerst beobachtet und dann mit den Interessen abgeglichenHier mein Erlebnis :Gestern war ich bei meiner Schwester zu Besuch und habe einen Nachbarn zum ersten Mal gesehen. ( Ich bin ihm gegenüber anonym geblieben ) Da ich neugierig bin zu entdecken, was diesen Menschen antreibt, habe ich diesen Nachbarn gleich angefangen zu beobachten und stellte fest, dass er ein hilfsbereiter Mensch ist, welches ihm in seiner Physiognomie auf der Stirn geschrieben stand. Hinzu kamm eine sehr ausgeprägte Beobachtungsgabe, sein Querdenken und ein Bedürfnis eines Rückzugsraumes zu haben, wo er basteln kann. Als wir uns nach einer Viertelstunde verabschiedet hatten, fragte ich meine Schwester was er beruflich macht?Er ist Erfinder für ein Unternehmen, wo er schon einige Patente angemeldet hat und gerade einen Flugschein gemacht hat, mit dem er gerne Hilfsgüter nach Afrika fliegen würde. Darüber habe ich mich sehr gefreut, denn dieser Mann hat das gefunden, was zu ihm wirklich passt! 

Herzlich willkommen!

Willkommen in meinem Blog!

Hier möchte ich immer aktuell mitteilen, was ich gerade für Erfahrungen in meinem Thema der Studien- und Berufswahl mache. Ich mache diese Arbeit von Herzen gerne, daher gibt es immer etwas wovon ich euch berichten möchte.

Das Ganze ist so angelegt, dass ich aus meiner jetzigen Arbeit gerade schreibe und berichte.

Da ich Vater von 4 Kindern ( 13 – 25 Jahren ) bin und wir auch sehr stolz sind, wie sich unsere Kinder entwickeln, möchte ich auch Eltern gerne berichten, welche Erfahrungen ich als Vater und in der Beratung zur Studien- und Berufswahl mit den Eltern erlebe.

Gleichzeitig möchte ich aber auch Schülern und Studenten wertvolle Tipps an die Hand geben, wie eine gute Studien- und Berufswahl gelingen kann.

Ihr

Johannes Wilbert