Die persönlichen Interessen als Grundlage zur Studien- und Berufswahl nutzen

Seit nun 13 Jahren sind für mich die Interessen die Ausgangsbasis, die ich nutze, um die Motivbilder eines Menschen herauszufinden.Gestern habe ich es umgekehrt gemacht: Zuerst beobachtet und dann mit den Interessen abgeglichenHier mein Erlebnis :Gestern war ich bei meiner Schwester zu Besuch und habe einen Nachbarn zum ersten Mal gesehen. ( Ich bin ihm gegenüber anonym geblieben ) Da ich neugierig bin zu entdecken, was diesen Menschen antreibt, habe ich diesen Nachbarn gleich angefangen zu beobachten und stellte fest, dass er ein hilfsbereiter Mensch ist, welches ihm in seiner Physiognomie auf der Stirn geschrieben stand. Hinzu kamm eine sehr ausgeprägte Beobachtungsgabe, sein Querdenken und ein Bedürfnis eines Rückzugsraumes zu haben, wo er basteln kann. Als wir uns nach einer Viertelstunde verabschiedet hatten, fragte ich meine Schwester was er beruflich macht?Er ist Erfinder für ein Unternehmen, wo er schon einige Patente angemeldet hat und gerade einen Flugschein gemacht hat, mit dem er gerne Hilfsgüter nach Afrika fliegen würde. Darüber habe ich mich sehr gefreut, denn dieser Mann hat das gefunden, was zu ihm wirklich passt!